Nagelfräser Test und Testbericht

Nagelfräser Test und Testbericht
Bewerte diesen Beitrag

Nagelfräser – Nagelpflege wie vom Profi

Nagelfräse Test

Nagelfräse Test Bei Geräten mit Akku oder Batteriebetrieb ist der Motor jedoch im Handstück integriert und kommt daher ohne Tischgerät aus. Für jeden Einsatzbereich gibt es verschiedene Bits. Diese unterscheiden sich nicht nur in Größe und Form, sondern auch was das Material angeht. Es gibt Bits aus Diamantstaub, Metall oder auch Stein. Welche Fräsen sich eignen erfährst Du hier:

In professionellen Nagelstudios ist die Nagelfräse praktisch nicht mehr wegzudenken. Doch auch für den privaten Gebrauch werden sie immer beliebter.

Was ist eine Nagelfräse und wie ist sie aufgebaut?

Bei der Nagelfräse handelt es sich um eine elektrisch betriebene Nagelfeile. Sie besteht in der Regel aus drei Teilen, dem Tischgerät, dem Handstück, sowie den verschiedenen Aufsätzen, auch Bits genannt. Bei Geräten mit Akku oder Batteriebetrieb ist der Motor jedoch im Handstück integriert und kommt daher ohne Tischgerät aus. Für jeden Einsatzbereich gibt es verschiedene Bits. Diese unterscheiden sich nicht nur in Größe und Form, sondern auch was das Material angeht. Es gibt Bits aus Diamantstaub, Metall oder auch Stein.

Nagelschere Test

Meine ♥ Lieblingsnagelfräser

  
Fräser / MarkeHengda® 10W Nagelstudio NagelfräserJSDA Profi Nagelfräser JD500MEANAIL PARIS Elektrisches Nagelfräser-Set
Gesamtbewertung

Nagelknipser Test

Button

Bewertung Schere

Platzierung

Platz 2

Platz 1

Platz 3

Nagelschere Test

Nagelknipser Test

Nagelschere Test

Ausstattung

Nagelschere kaufen

Nagelscheren Test

Nagelschere Testsieger

Schärfe

Nagelschere Nagelknipser.de

Nagelschere Vergelich

Pflegeset Test

Preis

Nagelpflege set Test

Nagelset Test

Maniküreset Test

Preis prüfen

Preis prüfen

Preis prüfen

Meinung

"Starker Motor gute Leistung beim Fräsen"
"angenehme Präzision!"

"präzise Fräseleistung "

"Guter schnitt, keine Risse beim Schneiden. Hinterlässt eine saubere Fräsekante."

Besonderheiten:

sehr gutes Schnittbild

scharfe Klinge

gute Handhabung gute Fräseleistung

lässt sich gut greifen

sehr robust

Vorteil


- sehr scharf


- schönes Schnittbild


- gut greifbar

Nachteil:


- Schärfe lässt etwas nach


- etwas teurer


- etwas teurer

Was ist eine Nagelfräse und wie ist sie aufgebaut?

Bei der Nagelfräse handelt es sich um eine elektrisch betriebene Nagelfeile. Sie besteht in der Regel aus drei Teilen, dem Tischgerät, dem Handstück, sowie den verschiedenen Aufsätzen, auch Bits genannt. Bei Geräten mit Akku oder Batteriebetrieb ist der Motor jedoch im Handstück integriert und kommt daher ohne Tischgerät aus. Für jeden Einsatzbereich gibt es verschiedene Bits. Diese unterscheiden sich nicht nur in Größe und Form, sondern auch was das Material angeht. Es gibt Bits aus Diamantstaub, Metall oder auch Stein.

Welche Anwendungsmöglichkeiten gibt es?

Laut der Website www.paradisi.de kann die Nagelfräse für folgende Einsatzgebiete genutzt werden:
– Modellieren und Feilen von Kunstnägeln und Naturnägeln
– Glätten und Polieren
– Abtragen von Gelnägeln
– Entfernen von Hornhaut

Welche Kriterien sollten vor dem Kauf beachtet werden?

Vor dem Kauf gibt es einiges zu berücksichtigen. Die Website http://deine-elektrische-nagelfeile.de empfiehlt die folgenden Punkte zu beachten:

1. Soll die Nagelfräse außer Haus eingesetzt werden, dann ist ein Gerät mit Akku oder Batterie sinnvoller. Steht sie jedoch an einem festen Platz, ist die Variante mit Tischmotor zu empfehlen, da sie die höhere Leistung bietet.

2. Die nötige Umdrehungszahl ist abhängig vom Verwendungszweck. Für die einfache Maniküre und Pediküre reichen Geräte mit 6000 Umdrehungen. Bei Kunstnägeln aus Acryl werden höhere Drehzahlen benötigt. Hier sollten es mindestens 20.000 Umdrehungen sein.

3. Ist eine Kühlung sinnvoll? Wenn das Gerät oft und über einen längeren Zeitraum im Einsatz ist, dann ist das in jedem Fall angebracht, um ein Überhitzen zu verhindert.

4. Die Laufrichtung ist nicht nur für Linkshänder bei der Handhabung wichtig. Nägel sollten stets in dieselbe Richtung gefeilt werden, damit sie nicht brüchig werden. Daher sollte die Nagelfräse, um die Arbeit zu erleichtern, sowohl Links- als auch Rechtslauf bieten können.

5. Der Sicherheitsaspekt sollte ebenfalls nicht vernachlässigt werden. Das Gerät sollte mit einer Sicherheitsbremse und einem Überhitzungsschutz ausgestattet sein. Damit wird das Verletzungsrisiko minimiert.

6. Die Kosten für das Ersatzzubehör sollten vor dem Kauf der Nagelfräse ermittelt werden. Es ist durchaus möglich, dass das Gerät selbst günstig eingekauft wird, die Ersatzteile und das Zubehör am Ende jedoch wesentlich mehr kosten.

Quellenangaben
http://deine-elektrische-nagelfeile.de/tipps/8-tipps-die-man-beim-kauf-einer-elektrischen-nagelfeile-beachten-sollte/
http://www.paradisi.de/Beauty_und_Pflege/Handpflege/Nageldesign/Artikel/22175.php